Sie sind hier: Startseite & Aktuelles » Aktuelles & Rückblick » DROps Early Morning erfolgreich wieder aufgenommen  

DROps Early Morning erfolgreich wieder aufgenommen


DROps (Dedicated Runway Operations) ist ein Verfahren zur Lärmminderung im Abflugbereich durch eine bevorzugte Startbahn- und Flugroutennutzung. Hierdurch sollen gezielt Lärmpausen geschaffen werden.

Das Verfahren wurde bereits von Januar 2011 bis Mai 2012 in der Zeit von 23-5 Uhr erprobt und ab Juni 2012 in der Zeit von 5-6 Uhr (Early Morning) eingeführt. Mit Einführung der Lärmpausen bei Betriebsrichtung 25 (Westbetrieb) im April 2015 wurde die Maßnahme jedoch für beide Betriebsrichtungen abgeschafft. Nach entsprechender Forderung der Fluglärmkommission und erfolgter Sicherheitsbewertung durch die DFS wurde DROps Early Morning am 15.10.2015 bei Betriebsrichtung 07 (Ostbetrieb) in der Zeit von 5-6 Uhr wieder eingeführt.

Konkret sieht das Betriebskonzept von DROps Early Morning für die Zeit von 5-6 Uhr folgendes Verfahren vor:

An ungeraden Kalendertagen wird (DROps-Tage) werden alle Starts über die Startbahn-18-West abgewickelt. Somit haben der Süden Frankfurts, Offenbach und Neu-Isenburg eine Stunde länger als an geraden Kalendertagen keinen Fluglärm. Um den Flugverkehr in Richtung Norden weiterhin abwickeln zu können, wird dieser Verkehr über eine ergänzende Flugroute, die sog. Ostumfliegung (rot), abgewickelt.



An geraden Kalendertagen (Nicht-DROps-Tage) werden weiter die Startbahn-18-West und die Centerbahn zum Starten benutzt.


nach oben  nach oben

Fluglärmkommission Frankfurt
Postfach 60 07 27 | 60337 Frankfurt | Tel.: 069 / 97 690 788 |
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung